November 27, 2021

PayrollWork

Infos, Links, Tools

Die Validierung der SV-Nummer

Die per 2008 eingeführte Sozialversicherungsnummer ist komplett anonymisiert. Die letzte Ziffer dient aber der Plausibilisierung, ob die gesamte Nummer korrekt erfasst wurde.

Ab 2008 wurde die neue Sozialversicherungsnummer schrittweise eingeführt. Diese Nummer hat die alte AHV-Nummer inzwischen abgelöst, nur noch in sehr seltenen Fällen wird die alte AHV-Nummer noch verwendet, meist dann, wenn die neue Sozialversicherungsnummer nicht bekannt ist.

Warum eine neue Nummer

Aus der alten AHV-Nummer konnten persönliche Daten entnommen werden: ein Teil des Nachnamens, das Geburtsdatum, das Geschlecht sowie die Nationalität waren in die Nummer codiert und notabene relativ einfach wieder herauslesbar. Deshalb wurde die neue Sozialversicherungsnummer eingeführt. Diese besteht aus einem 3-stelligen Länderschlüssel (756 für die Schweiz) am Anfang, die restlichen Zahlen sind Zufall – die neue Sozialversicherungsnummer ist also nicht mehr ’sprechend‘.

Die neue Sozialversicherungsnummer wird inzwischen von diversen Institutionen (Steueramt, Krankenkasse, Militär) verwendet. Die Möglichkeit, so persönliche Daten über verschiedene Bereiche hinweg verknüpfen zu können, birgt also durchaus ein neues, wenn auch geringes Risiko des Datenmissbrauchs.

Warum validieren?

Die alte AHV-Nummer konnte mittels Geburtsdatum, Name und Nationalität validiert werden (z.B. bei Eingabe in EDV-Systemen). Weil die neue Sozialversicherungsnummer zufällig generiert wird, klappt das nicht mehr. Es musste ein System geschaffen werden, um die Nummer validieren zu können. Nur so können Falscheingaben in EDV-Systemen verhindert werden – schliesslich hängt an dieser Nummer nicht weniger als die Berechnung der AHV-Rente – und wenn Sie mit 64 bzw. 65 Jahren allenfalls zu hören bekommen, dass Sie nicht existent sind und Sie deshalb keine Rente erhalten, ist das mehr als nur ärgerlich.

Die Validierung

Die Validierung erfolgt so, dass ausgehend von der ersten Ziffer (inklusive der Länderkennung) jede einzelne Ziffer abwechselnd mit 1 und 3 multipliziert wird. Anschliessend wird zu der Summe all dieser Multiplikationsresultate so viel addiert, dass als Resultat ein Mehrfaches (das nächst höhere Mehrfache) von 10 erreicht wird. Diese addierte Zahl bildet die Prüfziffer, welche ganz hinten an die Sozialversicherungsnummer gereiht wird.

Ein Beispiel bringt sicher mehr Klarheit:

Die Nummer 756.1234.5678.97 wird wie folgt validiert:
(in der ersten Spalte senkrecht ist die SV-Nummer auf die einzelnen Ziffern aufgesplittet:)

7 x 1 = 7
5 x 3 = 15
6 x 1 = 6
1 x 3 = 3
2 x 1 = 2
3 x 3 = 9
4 x 1 = 4
5 x 3 = 15
6 x 1 = 6
7 x 3 = 21
8 x 1 = 8
9 x 3 = 27

Alle Zwischenresultate summiert ergeben 123, das nächst höhere Vielfache von 10 ist 130, die Differenz und damit die Prüfziffer ganz am Ende der Sozialversicherungsnummer lautet 7.

Die jüngsten Beiträge